RPO – Was ist das?

Outsourcing-Lösungen für den Rekrutierungsprozess (RPO) helfen Ihnen, einen Teil oder den gesamten Onboarding-Prozess mithilfe einer umfassenden Suite externer Rekrutierungsressourcen abzuschließen. RPO-Programme mit erstklassigen Rekrutierungsstrategien, einfacher Skalierbarkeit, erheblichen Kosteneinsparungen, überlegener Prozessqualität, führendem Technologieportfolio und leistungsstarker prädiktiver Analytik ermöglichen einen schnelleren und effizienteren Zugang zu wichtigen Talenten, die dem Unternehmen einen erheblichen Wettbewerbsvorteil verschaffen können.

Vor allem aber lässt sich die Lösung mit Hilfe individueller kundenspezifischer Services auf die Bedürfnisse und Rekrutierungsanforderungen des Arbeitgebers zuschneiden. Arbeitgeber haben ein hohes Maß an Flexibilität, da sie die Einstellungsressourcen entsprechend den sich ändernden Einstellungsanforderungen erhöhen oder verringern können. Einige Dienstleister bieten Arbeitgebern an, die beruflichen Veränderungen ihrer Mitarbeiter im Falle von Kündigungen zu unterstützen. Sie garantieren eine wirklich effektive End-to-End-Lösung.

Was sind die verschiedenen RPO-Modelle Bei der Auswahl der richtigen RPO-Lösung?

Für Ihr Unternehmen sind einige Dinge zu beachten. Die vier am häufigsten angebotenen Modelle sind: End-to-End-RPO, eine durchgängige Lösung mit allen aus der Festanstellung resultierenden Leistungen inklusive der erforderlichen Technologieinvestitionen. End-to-End-Lösungen bieten die größten Einsparungen, Effizienz, Kundenbindung, Zufriedenheit und Compliance, sind aber am komplexesten und zeitaufwändigsten in der Implementierung. RPO-Anbieter stellen sowohl vor Ort als auch extern Ressourcen bereit, um Personalchefs zu beraten, Anfragen zu bearbeiten, Kandidaten zu beschaffen und zu prüfen, Vorstellungsgespräche zu planen, Angebote zu erstellen und einzureichen und vor Ort Boarding-Aktivitäten durchzuführen. End-to-End RPO ist häufig auch durch die Nutzung von Mehrwertdiensten gekennzeichnet.

Employer Branding und Personalmanagement von Agenturen

Projekt RPO: es handelt sich hierbei um einen End-to-End-Ansatz in Bezug auf ein bestimmtes Projekt, z. B. die Einführung eines neuen Produkts. Dieses Modell ist eine effektive Lösung für Organisationen, die interne Rekrutierungskapazitäten für eine kontinuierliche Einführung beibehalten möchten, aber die Vorteile eines End-to-End-Ansatzes innerhalb eines bestimmten Projektrahmens nutzen möchten. Selektives RPO beeinflusst und verbessert nur ein spezifisches Element des internen Rekrutierungsprozesses eines Arbeitgebers. Beispielsweise lagern viele Unternehmen ihre Beschaffungs- und Prüfungsprozesse an externe Partner aus, während sie wesentliche Dienstleistungen wie die Durchführung von Interviews und die Erstellung von Angeboten aufrechterhalten.

Best-Practice-Garantien gegenüber dem Kunden beschränken sich in diesem Fall auf die vereinbarten Leistungen. Personalvermittler auf Abruf besetzen in Unternehmen eine Vielzahl von Positionen gleichzeitig. Somit haben die Unternehmer so viele Personalvermittler, wie sie für neue Geschäftsinitiativen, neue Produkteinführungen oder ähnliche Geschäftsaktivitäten benötigen. Mit der ROD-Lösung können die Kunden sofort zusätzliche Rekrutierungsfunktionen bereitstellen, ohne Prozesse ändern oder neue technische Systeme installieren zu müssen. Die durch dieses Modell ermöglichten Änderungen sind jedoch sehr gering und führen nicht zu dauerhaften Prozessverbesserungen.

Die Wahl der richtigen Lösung hängt von Ihren aktuellen Aufgaben und zukünftigen Zielen ab. Es gibt jedoch so viele Ansätze, dass fast jede Organisation von einer dieser Lösungen profitieren kann. Wichtig ist nur, dass die jeweilige Lösung an die Anforderungen des Unternehmens angepasst wird.

Wie hoch sind die RPO-Kosten?

Die Kosten in RPO-Modellen basieren im Allgemeinen auf monatlichen Verwaltungs-, Bereitstellungs- oder Projektgebühren. Im Rahmen einer End-to-End-Lösung garantieren Kunden in der Regel ein gewisses Mindestvolumen, um ein Basiskostenmodell zu kalkulieren. Jede freie Stelle verursacht dann einen vorbestimmten zusätzlichen Kostenaufwand. Die Projekt-RPO-Kosten sind ähnlich, aber der klar definierte Umfang und das klar definierte Volumen ermöglichen es Lösungsanbietern, genauere Kostenschätzungen bereitzustellen. Beim selektiven RPO kann die Preisgestaltung nach Volumen (zB pro interviewtem Kandidaten) oder nach spezifischem Projekt (zB Employer Brand Review) vereinbart werden. Insgesamt sind die RPO-Kosten oft niedriger als die Personalkosten.

Der erste Schritt

Identifizieren Sie die Herausforderungen, die derzeit die Suche und Bindung qualifizierter Talente behindern und einen reibungslosen Arbeitsablauf blockieren. Sobald Sie dieses Problem verstanden haben, können Sie mit einem Experten zusammenarbeiten, der dabei helfen wird, die richtige Lösung für Ihr Unternehmen auszuwählen. Eine persönliche Beratung kann außerdem dabei helfen, die richtige, passende Strategie zu finden und diese im Unternehmen erfolgreich zu etablieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Deprecated: Creation of dynamic property City_Girl_Google_Local::$files is deprecated in /home/animungo/public_html/wp-content/themes/city-girl/inc/blocks/font-family/inc/class-fonts-google-local.php on line 81

Deprecated: Creation of dynamic property City_Girl_Google_Local::$files is deprecated in /home/animungo/public_html/wp-content/themes/city-girl/inc/blocks/font-family/inc/class-fonts-google-local.php on line 81